Samstag, 10. Mai 2014

Blind Bake

Hallo meine Lieben!

Ihr fragt euch sicherlich was ,,Blind Bake“ ist oder?
Vor einigen Tagen habe ich die liebe Madeleine von ,,Let´s Cook“ bei Instagram kennengelernt.
Madeleine hat mich auf die Aktion ,,Blind Bake“ aufmerksam gemacht und mich gefragt ob ich nicht Lust hätte auch dran teilzunehmen. Ich habe mich natürlich erstmal gefragt, was ist denn ,,Blind Bake“ überhaupt, da ich nur den Ausdruck ,,Blind Date“ kenne. Also habe ich mir ihren Blog angeguckt, bei ,,Blind Bake“ geht es darum mit anderen Menschen zu backen in ganz Deutschland oder im Ausland. Es gibt so viele wunderbare Foodblogs auf der ganzen Welt und Menschen die das backen lieben, doch leider ist es sehr schwierig ein persönliches treffen zu organisieren, daher kam Madeleine auf die Idee die Aktion ,,Blind Bake“ zu eröffnen, es geht darum, dass zu einem bestimmten Tag zu einer bestimmten Uhrzeit alle Leute die Lust haben ,,virtuell“ miteinander backen. Dies war zum Beispiel heute der Fall, einige Tage zuvor wurden die Zutaten für den Kuchen bereits veröffentlich, aber am heutigen Samstag um genau 14 Uhr wurde das Rezept veröffentlich, zurzeit ist ja Rhababersaison und darum hatten wir heute die Aufgabe einen leckeren ,,Rhababer-Käsekuchen“ zu backen. Ich muss dazu sagen, es war das erste mal in meinem Leben, dass ich Rhababer gegessen habe, aber nach meiner Meinung ist der Kuchen echt lecker. Habt ihr auch Lust bekommen bei einem ,,Blind Date“ teilzunehmen?
Dann schaut doch mal bei Madeleine vorbei.


 


Hier habe ich jetzt noch für euch das Rezept und mein Ergebnis des ,,Rhababer-Käsekuchens“ 

 
Rhababer-Käsekuchen

Die Zutaten:

-100g Walnusskerne
-175g Dinkelmehl(Type 1050)
-50g Speisestärke
-1/2 TL Backpulver
-1 Prise Salz
-1 Eigelb
-100g Rohrzucker
-150g weiche Butter
-Butter für die Form
-500g Rhababer
-2 Eier
-50g Speisestärke
-300ml Milch
-80g Rohrzucker
-Mark von einer halben Vanilleschote
-250g Quark(20% Fett)
-1 EL Puderzucker 

 
Die Zubereitung:

Schritt 1
Für den Teig die Walnusskerne im Blitzhacker fein mahlen. 50 g gemahlene Nüsse, Mehl, Stärke, Backpulver, Salz, Eigelb, Zucker und Butter in einer Rührschüssel mit den Knethaken des Handrührgeräts ca. 1 Min. rühren, bis Streusel entstehen. Den Boden der Form mit Backpapier auslegen, den Rand einfetten. Zwei Drittel der Streusel auf dem Boden festdrücken, dabei einen kleinen Rand formen. Restliche Streusel kalt stellen.

Schritt 2
Rhabarber putzen, waschen, abtropfen lassen und nach Belieben schälen. In ca. 3 cm lange Stücke schneiden. Die Eier trennen. Stärke mit 5 EL Milch glatt rühren. Restliche Milch mit Zucker und Vanillemark aufkochen. Die angerührte Speisestärke hinzugeben und unter kräftigem Rühren mit dem Schneebesen einmal aufkochen lassen, bis ein sehr dicker Pudding entsteht. Quark und Eigelbe dazugeben und unter ständigem Rühren einmal aufkochen. Den Topf vom Herd ziehen.

Schritt 3
Den Backofen auf 180° vorheizen. Eiweiße und Puderzucker steif schlagen, Eischnee behutsam unter den Pudding heben. Die übrigen Walnüsse auf den Teigboden streuen. Die Käsecreme darauf streichen, die Rhabarberstückchen darauf verteilen. Mit den restlichen Streuseln bestreuen.

Schritt 4
Im Ofen (Mitte, Umluft 160°) ca. 45 Min. backen, dann den Kuchen im ausgeschalteten Ofen weitere 10 Min. stehen lassen. Dann herausnehmen, ca. 20 Min. ruhen lassen, aus der Form nehmen und vollständig auskühlen lassen. 





Ich  wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen!


Liebe Grüße

Eure Julia 

Kommentare:

  1. Liebe Julia, ich habe mich sehr gefreut, dass du dabei warst! Und schön zu lesen, dass es dir auch so viel Spaß gemacht hat! Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja eine super Aktion, gefällt mir richtig gut :)
    Ich bin zwar kein Rhababerfan, aber der Kuchen sieht lecker aus.

    Liebe Grüße
    luisa

    AntwortenLöschen