Dienstag, 17. Mai 2016

Gastpost Meine Torteria-Quark Bananen Kuchen

Ich wünsch euch einen wunderbaren Tag meine Lieben,
heute ist Anja eine meiner Lieblingsbloggerinnen zu Gast auf meinem Blog und hat euch einen wunderbaren und vorallem köstlichen Kuchen mitgebracht.




Hallo, ich bin Anja und heute zu Gast bei der lieben Julia. Normalerweise blogge ich auf "Meine Torteria". Aber Julia hat mich gefragt, ob ich nicht einmal bei ihr zu Gast sein möchte. "Ja, ich will!" Mitgebracht habe ich Euch einen Kuchen, der sich zufällig ergeben hat, da die Hauptzutaten - Quark und Bananen - dringend weg mussten.

Man merkt es dem Kuchen jedoch nicht an, er schmeckt einfach super. Vorausgesetzt dass man Quark und Bananen mag. Gebacken habe ich ihn in der Form "Bavaria" von Nordic Ware - jede andere Gugelhupfform geht aber auch.
Ihr braucht dafür:
  • 150 g Magerquark
  • 2 EL Zucker
  • 2 EL Kakaopulver
  • 2 EL Speisestärke
  • 1 große reife Banane
  • 100 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 3 Eier
  • 200 g Magerquark
  • 250 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • Puderzucker zum Bestäuben
Den Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. eine Gugelhupfform fetten und mit Paniermehl ausstreuen.
Aus den ersten fünf Zutaten macht Ihr die Füllung. Dafür die Banane pürieren und mit 150 g Quark, 2 EL Zucker, 2 EL Kakao und 2 EL Speisestärke verrühren.
Für den hellen Teig die Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker cremig aufschlagen. Dann die Eier einzeln dazu geben und gründlich unterrühren. Den Quark dazu geben und verrühren. Mehl, Backpulver und Natron miteinander vermischen, über den Teig sieben und alles gut zu einem Teig verarbeiten.
2/3 des Teiges in die Form verteilen, dann die Füllung mittig darauf verteilen. Mit dem restlichen Teig bedecken (es muss nicht komplett alles bedeckt sein) und mit einer Gabel leicht spiralförmig durch beide Schichten gehen wie bei einem Marmorkuchen.
Im vorgeheizten Ofen 40 bis 45 Minuten backen. Nach dem Backen erst mal 15 Minuten in der Form auskühlen lassen, ehe Ihr den Hupf stürzt. Sonst könnte er evtl. beim Stürzen brechen und das wäre ja schade.
Auf einem Rost komplett erkalten lassen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

So lecker kann "Resteverwertung sein". Und hübsch ist der Kuchen auch noch - was will man mehr?!? Ich wünsche Euch jedenfalls viel Spaß beim Nachbacken.








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen